1.) Haftung / Beschädigung
Der Kunde / Entleiher / Auftraggeber haftet bei Beschädigungen oder Verlust in höhe des Wertes der Neuanschaffung. Ausgenommen bei Verlust sind nur Zeiträume in dem die Systeme von uns betreut werden. Bei Beschädigungen durch Gäste oder anderer Personen haftet auch der Auftraggeber / Kunde / Entleiher.

1.a.) Haftung / Ausfall
Der Verleiher haftet bei Ausfall unserer Systeme oder technischem Defekt nur in Höhe des Auftragsvolumens. Weitere Entschädigungen sind ausgeschlossen.

1.b.) Haftung / Rückversand
Der Auftraggeber / Entleiher haftet für den ordnungsgemäßen versicherten Rücktransport/Rückversand des Equipment. Alle Artikel sind spätestens 3 Tage nach Veranstaltung rückzusenden. Ab 5 Tagen behalten wir uns vor den Ausfall entsprechend zu berechnen.

2.) Storno
Stornostaffelung: bis 7 Tage vor Auftrag 50%, ab 7 Tage vor Auftrag 100%. Ausgenommen sind spezielle Anfertigungen und Sonderpreise sowie Aufträge mit Rabatten. Hier zählt ab Auftragserteilung 100% Storno.

3.) Salvatorische Klausel

  • Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt.
  • An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.
4.) Urheberrecht
  • 1. Dem Fotografen steht das Urheberrecht an den Lichtbildern nach Maßgabe des Urheberrechtsgesetzes zu.
  • 2. Die vom Fotografen hergestellten Lichtbilder sind grundsätzlich nur für den eigenen Gebrauch des Auftraggebers bestimmt.
  • 3. Überträgt der Fotograf Nutzungsrechte an seinen Werken, ist – sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde – jeweils nur das einfache Nutzungsrecht übertragen. Eine Weitergabe von Nutzungsrechten bedarf der besonderen Vereinbarung.
  • 4. Die Nutzungsrechte gehen erst über nach vollständiger Bezahlung des Honorars an den Fotografen.
  • 5. Der Besteller eines Bildes hat kein Recht, das Lichtbild zu vervielfältigen und zu verbreiten, wenn nicht die entsprechenden Nutzungsrechte übertragen worden sind.
  • 6. Bei der Verwertung der Lichtbilder kann der Fotograf, sofern nichts anderes vereinbart wurde, verlangen, als Urheber des Lichtbildes genannt zu werden. Eine Verletzung des Rechts auf Namensnennung berechtigt den Fotografen zum Schadensersatz.
  • 7. Die Negative und digitale Daten verbleiben beim Fotografen. Eine Herausgabe der digitalen Daten an den Auftraggeber erfolgt nur bei gesonderter Vereinbarung.